Freitag, 4. Dezember 2015

Kekse verpacken - einfach, aber oho


Heute möchte ich Euch zeigen, wie ich meine Kekse letztens verpackt habe. Mein tolles Billig-Folienschweißgerät ist nämlich nach ein paar Einsätzen kaputt gegangen. (Vielleicht sind auch nur die Batterien leer - hatte keine Lust, das zu überprüfen ;) )

Jedenfalls bin ich dann in einer kreativen Laune auf diese Lösung gekommen:


Mit dieser Lösung bin ich eigentlich auch recht zufrieden. Washi-Tapes sind einfach so toll, oder? :D
Insgesamt eine einfache und hübsche Methode, um Plätzchen zu verpacken. Und so geht's:

Plätzchen kreativ in Cellophan verpacken

Ihr braucht dazu:
  • Cellophan-Tüten (gibt's günstig im Drogeriemarkt Eures Vertrauens)
  • Schere
  • Washi-Tapes
  • ggf. foliengängigen Stift
  • natürlich die Plätzchen Eurer Wahl

So funktioniert's:

Den Tütenboden mit der Schere abschneiden. 


So sollte es dann aussehen - ist quasi nur noch ein Tütenschlauch:


Plätzchen, das Ihr verpackten wollt, zum Abmessen der passenden Höhe auf die Tüte legen. (Habt Ihr besonders große Plätzchen, müsst die die Cellophanbeutel in der Höhe eventuell gar nicht zuschneiden.)


Höhe mit dem Stift anzeichnen, nach oben und unten etwa einen Zentimeter Platz lassen. Wenn Ihr keinen Stift habt, könnt Ihr auch einfach freihand schneiden. So mache ich es meistens, faul wie ich bin ;).


Tüte entlang der Linie zuschneiden.


Die obere, lange Seite mit Washi-Tape zukleben. Dazu das Tape nur zur Hälfte über die Oberseite kleben und nach hinten umschlagen.


Die linke Seite ebenfalls mit dem Tape verschließen.


Keks in die Tüte legen und Schnittlinie anzeichnen. Rechts neben dem Plätzchen etwas Platz lassen, damit Ihr die Tüte später auch zubekommt :).


Entlang der Linie abschneiden, ggf. Plätzchen aus der Hülle nehmen, dann geht's mit dem Schneiden einfacher:


Die noch offene Seite mit Washi-Tape verschließen. 


Fertig! Den zweiten Teil des Cellophan-Beutels wie beschrieben zu einer weiteren Tüte verarbeiten.

Ich muss zugeben, dass diese Methode etwas aufwendig ist. Allerdings sehen die Plätzchen dann super edel aus, wenn nicht sogar schon wie vom Profi ;). Und ich finde: Wenn man sich beim Verzieren schon so viel Mühe gemacht hat, sollte man das Ergebnis nicht wieder durch eine schlechte Verpackung versauen, oder? (Hehe, da spricht der Perfektionist aus mir - selten, aber wenn, dann schon richtig.)

Viel Spaß beim Backen und Verpacken!
Teresa 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hallo liebe Sophie :)
      Das freut mich wahnsinnig! Vielen Dank!
      <3 Ganz liebe Grüße
      Teresa

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.