Mittwoch, 9. März 2016

Kekse verpacken - Verpackungen so weit das Auge reicht


Wie oft bin ich schon verzweifelt, wenn es um die passende Verpackung für meine Kekse ging. Mittlerweile habe ich das Problem aber ganz gut im Griff. Der Grund: Es gibt überall tolle Verpackungen, oft sind es einfach Verpackungen von anderen Produkten - man muss nur die Augen aufhalten und dran denken. So hat sich bei mir schon ein beachtlicher Stapel an verschiedenen Schachteln und Boxen angesammelt.

Ich habe Euch ja schon mal gezeigt, wie ich Kekse einzeln mit Cellophan verpacke - hier gibt's den Artikel dazu. Eine weitere Möglichkeit, die ich recht hübsch finde, sind Sushi-Boxen. 


Praktischerweise haben die von Haus aus einen transparenten Deckel, sodass Eure Kunstwerke gut zur Geltung kommen. Ein weiteres Plus: Die Kekse lassen sich darin auch relativ sicher transportieren. Wenn Ihr nicht möchtet, dass sie in der Box verrutschen, die Kekse einfach mit einem Klecks Icing aufkleben - hält auch auf Plastik. Da war sogar ich überrascht ;).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.